FAQs

Wir beginnen die CrossFit Stunde immer mit dem gemeinsamen Aufwärmen in der Gruppe, gefolgt von einem Technik/Skill Teil und dem WOD.

Am besten ist es mit Sportkleidung bzw. bequemer Kleidung und feste Schuhe (Hallenschuhe z.B.). Etwas zum Trinken (in einer verschließbaren Flasche) und evtl. ein Handtuch. Lange Haare am besten zusammenbinden, damit Du ungestört trainieren kannst.

Du kannst direkt bei uns im Hof parken. Bitte achte darauf, dass Du nicht vor Garagentoren stehst.

Ja, Du kannst bei uns duschen.

Im CFUB trainieren immer maximal 12 Personen gemeinsam mit einem Coach. Im Kraftwerk Untersberg können gleichzeitig 6 Personen im Open Gym trainieren.

JA! Wenn Du grundsätzlich körperlich gesund bist, kannst Du jederzeit bei uns beginnen. Ganz egal welches Fitness-Level Du aktuell hast. Du wirst mit uns gemeinsam fitter und stärker. Wir helfen Dir Deine Ziele zu erreichen!

Ja, eine Anmeldung ist notwendig, damit wir garantieren können, dass Du Deinen Spot bekommst. Die Anmeldung läuft über unsere Buchungsplattform Boxplanner.

Ja, Du kannst bei uns auch einen Trainingsplan auf Dein persönliches Ziel abgestimmt haben. Je nachdem, ob Du stärker werden möchtest, Deinen Körper formen oder für einen Wettkampf trainieren möchtest. Ein Trainingsplan ist jedoch nicht in der Mitgliedschaft integriert. Am besten meldest Du Dich einfach bei uns uns wir besprechen, was für Dein Ziel am besten ist.

Ja, klar kannst Du bei uns ein kostenfreies Probetraining absolvieren. Bitte schreib ein kurzes Mail an hallo@crossfit-untersberg.at dann können wir einen Platz in einem Workout reservieren. Such Dir am besten einen Tag und eine Uhrzeit aus, wo Du ca. 10-15 Minuten früher da sein kannst. Dann können wir uns noch kurz kennen lernen. Unter "Dein Stundenplan" findest Du alle unsere Einheiten.

AMRAP heißt "as many rounds/reps as possible" und bedeutet, "so viele Runden/Wiederholungen wie möglich".

EMOM heißt "every minute on the minute" und bedeutet du machst eine Übung "jede Minute zum Beginn der Minute" (die restliche Zeit der Minute hast Du Pause.

WOD heißt "workout of the day" und beschreibt das Workout des heutigen Tages.

Pull Up = Klimmzug. Bei der Eigengewichtsübung Klimmzug hängt man mit seinen Händen an einer waagrechten Stange und der Körper wird nach oben gezogen und wieder herabgelassen. Es gibt auch unterschiedliche Varianten des Pull Ups (straight, also ohne Bewegung; weighted, mit Zusatzgewicht; kipping, aus einer Schwungbewegung; Butterfly, durchgängige Schwungbewegung)

Push Up = Liegestütz, ist eine Eigengewichtsübung. Der gestreckte Körper wird dabei von den Armen gestützt Richtung Boden bewegt und wieder nach oben gedrückt.

Handstand Push Up = Handstand Liegestütz. Im Handstand stehend, wird der gestreckte Körper durch Beugung der Arme Richtung Boden bewegt und wieder nach oben gedrückt. (HSPU); Variationen: strict, kipping, andere Variationen 

Squat = Kniebeuge. Aus dem aufrechten Stand bewegt man sich in eine Hocke mit geradem Rücken. Dabei werden die Knie- & Hüftgelenke gebeugt und danach wieder aufgerichtet. Variationen: Air Squat, Back Squat, Front Squat, Overhead Squat

Pistols = einbeinige Kniebeuge. Bei einem Pistol wird wie bei einem Squat der Körper in die Hocke abgesenkt und wieder aufgerichtet, doch ein Bein nach vorne weg gestreckt.

Box Jump = Kniebeugen Sprung auf eine Box. Beim Box Jump wird mit beiden Beinen abgesprungen und auf einer Box wiederum mit beiden Beinen gelandet (und die volle Hüftstreckung durchgeführt)

Burpee = Kombination aus Liegestütz & Strecksprung. Bei einem Burpee wird der eigene Körper aus der Liegestützposition am Boden abgelegt, von dort wird in die Hocke gestiegen oder gesprungen und schließt mit einem Strecksprung ab. Ein Burpee kann gestiegen oder gesprungen werden. Variation: Burpee Box Jump, bar facing Burpee

Lunge = Ausfallschritt. Ein Ausfallschritt ist ein großer Schritt nach vorne mit geradem Oberkörper. Die Beine sind 90° gebeugt. Variationen: walking lunges,  front rack lunges, dumbbell overhead lunges, dumbbell front rack lunges, back rack lunges

Ring row = "Ring-Rudern". An den Ringen hängend zieht man den gespannten Körper zu den Ringen hoch und lässt sich wieder absinken.

Deadlift = Kreuzheben. Beim Kreuzheben wird ein auf dem Boden liegendes Gewicht aus einer vornübergebeugten, stabilen Position nach oben gehoben. Varianten: Dumbbell Deadlift, Sumo DeadliftSumo Deadlift High Pull,

Bei den Dips werden die gestreckten Arme auf Boxen, Ringen oder Holmen und die Füße etwa im rechten Winkel entfernt positioniert. Durch Beugen der Arme wird der Körper nach unten bewegt. Dips sind eine Übung für den Trizeps. Variationen: Ring Dip, Bar Dip

Kettlebell = Kugelhantel. Eine Kettlebell ist eine Eisenkugel mit Griff. Mit diesem Trainingsgerät werden die unterschiedlichsten Übungen ausgeführt. Kettlebell SwingSnatch, Jerk, Clean

Beim Turkish Get Up wird ein Gewicht (z.B. eine Kurzhantel oder Kettlebell) aus der liegenden Position in die Stehende gebracht. Der Turkish Get Up ist eine ideale Ganzkörperübung. Varianten: Dumbbell Turkish Get Up

Bei der Floor Press wird ein Gewicht wie beim Bankdrücken auf dem Rücken liegend mit beiden Händen abgesenkt und wieder nach oben gedrückt.

Clean = Umsetzen. Beim Umsetzen wird ein Gewicht vom Boden auf die Schultern gebracht. Variationen: Power CleanHang Power Clean

Beim Clean & Jerk (= Stoßen) wird die Langhantel zuerst in einem Zug auf die Brust gelegt. Dort wird mit gestreckten Beinen kurz verweilt. und anschließend wird die Hantel mit gestreckten Armen über den Kopf gestoßen und über Kopf gehalten.

Snatch = Reißen. Beim Reißen wird mit beiden durchgestreckten Armen wird die Langhantel in einem Zug, ohne Unterbrechung vom Boden über den Kopf (Hochstrecke) gebracht und fixiert. Variationen: Power Snatch, Dumbbell Power Snatch, Hang Power Snatch, Hang Snatch, Muscle Snatch, Kettlebell Snatch, Dumbbell Squat Snatch, Split Snatch

Press oder Jerk Bewegungen sind Überkopf-Drück-Bewegungen.
Strict/Shoulder/Overhead Press = Schulterdrücken. Ein Gewicht wird von der Schulter liegend über Kopf bewegt. Die Beine bleiben dabei gestreckt.
Push Press = Schulterdrücken mit Schwung. Ein Gewicht wird von der Schulter liegend über Kopf bewegt. Aus den Beinen wird die Bewegung mit Schwung eingeleitet.
Push Jerk = Schulterdrücken mit Schwung. Die Hantel wird nach oben bewegt, gleichzeitig geht man in die Knie und lässt sich somit unter die Langhantel fallen, so dass die Langhantel mit gestreckten Armen über Kopf stabilisiert wird und die Beine gestreckt werden.
Split Jerk = Ausstoßen mit Ausfallschritt. Das Gewicht liegt auf der Schulter auf und durch leichtes in die Knie gehen wird Schwung geholt. Aus der tiefen Position schiebt man sich explosiv nach oben und in einer kurzen Flugphase versetzt man die Füße in eine Schrittstellung und das Gewicht ist mit gestreckten Armen über Kopf.

Bei Sit-Ups werden vorrangig die geraden Bauchmuskeln trainiert. Am Boden sitzend mit aufgestellten Beinen versucht man sich vollständig aufzusetzen.
Varianten: AbMat Sit-Up, GHD Sit-Up

Bei V-Ups wird die Bauchmuskulatur trainiert. Startpunkt ist in Rückenlage mit ausgestreckten Beinen und Armen über Kopf. Gleichzeitig werden Beine und der Oberkörper vom Boden abgehoben. Durch ständige Bauchspannung werden Füße und Zehen zusammen geführt, bevor man sich langsam wieder in die Startposition zurück bewegt.

Ein Slam Ball ist ein beschwerter, gummiüberzogener Ball. Beim Slam Ball Wurf im CrossFit stehst du schulterbreit und hebst den Ball vom Boden mit geradem Rücken über Kopf und wirfst ihn danach so kräftig wie möglich auf den Boden zwischen deine Beine.

Ein Wallball ist ein beschwerter, robuster Ball. Beim Wallball Shot setzt man sich mit dem Wallball vor der Brust in eine tiefe Hocke und wirft den Wallball kraftvoll in die Luft über eine Linie. Fängt den Ball danach wieder und setzt sich in die tiefe Hocke.

Single Unders sind klassisches Seilspringen mit einer Umdrehung des Seils pro Sprung.

Bei Double Unders wird das Seil pro Sprung 2 Mal unter den Füßen durchgezogen.

Beim Rope Climb (= Seilklettern) versucht man so schnell wie möglich das Seil nach oben zu klettern.
Varianten: Rope Climb Basket, Rope Climb Wrapping

Rudern ist eine leicht erlernbare, fließende, dynamische Bewegung.
Die Ausgangsposition der Ruderbewegung ist mit gestreckten Armen und leicht vorgebeugten Oberkörper. Die Bewegung startet mit dem strecken der Beine und dem gleichzeitigen nach hinten richten des Oberkörpers. Wenn die Beine komplett durchgestreckt sind beginnt der Zug aus den Armen zum nach hinten gelehnten Oberkörper. Erst dann kommt man wieder in die Ausgangsposition zurück.

Die Bewegung beim Skierg startet mit beiden Händen über Kopf und beiden Beinen fest am Boden. Während man beide Beine beugt zieht man die Griffe nahe am Körper nach unten und schiebt diese nach hinten durch und kehrt wieder in die Ausgangsposition zurück.